Snowkite World Championship kürt die Sieger

Mehr als 70 Snowkiter haben sich an diesem Wochenende am Reschensee in Südtirol zur Snowkite Weltmeisterschaft getroffen. Neben Sportlern aus Deutschland waren auch Spitzenkiter aus Österreich, der Schweiz, Italien, Kanada, Norwegen und Tschechien an den Reschenpaß gekommen.

Drei Tage lang kreisten die riesigen farbigen Lenkdrachen der Kiter über dem verschneiten Reschensee. Beim Snowkiten lassen sich die Sportler von riesigen Lenkdrachen über den Schnee ziehen. Dabei stehen sie entweder auf Skiern oder auf einem Snowboard. Gefahren wird in den Disziplinen Freestyle und Race. Beim Race muss ein mehrere Kilometer langen Dreieckskurs absolviert werden. Dabei können Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreicht werden. Beim Freestyle dagegen läßt sich der Kiter von seinem Drachen zum Teil mehrere Meter in die Luft ziehen und zeigt dabei vor einer Jury unterschiedliche Drehungen und Figuren. Trotz nicht immer optimalem Wind konnten in allen Disziplinen Wertungsläufe durchgeführt werden.

 

Snowkite Weltmeister und somit schnellster im Race-Ski wurde Markus Pompl/ GER (32, Bräunlingen). Schnellster Snowkiter auf dem Snowboard wurde Fabian Haberkorn/ GER (28, Meran).Bei den Damen siegte im Race-Ski Kari Schibevag (32,Norwegen) und schnellste auf dem Snowboard wurde Iris Tonak (26, Meran), beide sicherten sich so ebenfalls den Weltmeistertitel.

 

Nach drei Tagen auf dem zugefrorenen und eingeschneiten Reschensee sind alle Beteiligten durchgefroren aber zufrieden mit den 1.Snowkite Weltmeisterschaften am Reschensee. „Wir haben das ganze Wochenende sportliche Höchstleistungen der weltbesten Snowkiter gesehen“, faßt Rennleiter Mike Quasten den sportlichen Teil des Events zusammen. Eventkoordinator Pascal Matzke freut sich über die vielen Zuschauer: „Mehr als 1.000 Zuschauer haben dieses Wochenende bei den Wettkämpfen zugesehen. Für viele war es der erste Kontakt mit dem Snowkiten. Und die Besucher waren begeistert“. Begeistert ist auch Tourismus-Chef Uli Stampfer von der Ferienregion Reschenpass: „Wir freuen uns, eines der besten Snowkitereviere in den Alpen zu haben. Dieser faszinierende Sport ist eine tolle Ergänzung zu den vielen anderen sportlichen Möglichkeiten, die die Ferienregion Reschenpass bietet und freuen uns schon auf die Snowkite Weltmeisterschaft 2011“. Im nächsten Jahr finden vom 4.-6.Februar 2011 die Snowkite Weltmeisterschaften erneut am Reschensee statt.

 

Markenberatung; Sommer-Sonne-Strand; Markenstrategie; branded content; story telling; Branding; Markenaktivierung; Promotion; brand activation; Emotionalisierung; Sampling; Medialisierung; Zielgruppenverjüngung; Social Media Content; Sylt; Surfwelle mieten; Surf Station

News

#Stadtentwicklung - Surf-Days im Erlebnisraum Martinistraße Bremen

Wir freuen uns mit der Surf-Days Welle seit heute noch bis 8. August Teil neuer verkehrspolitischer Konzepte in unseren Städten zu sein

- dies als Anregung für hoffentlich noch viele weitere Tests in Sachen Belebung / Veränderung von Innenstädten.

Nach dem Komplettausfallder Saison 2020 starten die Surf-Days dieses Saison mit bis zu 7 Events durch. Bremen ist die dritte Station nach Berlin und Steni bei Nürnberg. Die Surfwelle ist als Kurzzeitmiete (4-11 Tage inkl. Bedienung) oder Miet-Kaufmodell für Einsätze  ab drei Monate oder länger verfügbar. Fragen Sie uns an.


Brand Guides wird 20

Ich möchte mich auf diesem Weg bei Allen Geschäftspartnern, Lieferanten und Mitarbeitern bedanken, die im Lauf der letzten 20 Jahre Brand Guides geprägt haben. Nach einem spannenden Werdegang im Fast Moving Consumer Goods Marketing und der Strategie-Beratung habe ich am 28. März 2001 „mein“ Gewerbe angemeldet.
Vorangegangen sind endlose Spaziergänge und der Frage welchen Namen das "Kind" bekommen soll. Aus dem Gedanken "wir bündeln den Input unserer Kunden und bringen das Ganze auf den Punkt" entstand das Markenlogo der Klammer mit dem türkisen Punkt unten rechts. Daran hat sich bis heute Nichts geändert.
Mit der Zielsetzung „gutes Marketing“ zu machen stellten sich zwei Zielgruppen als so speziell heraus, dass diese – zumindest um das Jahr 2000 – den Einsatz eines Spezialisten rechtfertigten: Ethnomarketing – Ansprache ethnischer Minderheiten in Deutschland und Trendsetter – geprägt durch die steigende Bedeutung von sozialen Medien auf der Suche nach Content.


Nachdem ich selbst 1999 das Kitesurfen angefangen habe, war das „Mein Ding“ und wurde 2004 mit dem Einstieg der Automobilmarke SEAT in die deutsche Meisterschaftsserie Kitesurf-Trophy belohnt. Die Frage unseres damaligen Co-Sponsors SWATCH „macht doch mal was in der Stadt“ führte 2008 zum Einstieg in das Wakeboarding und 2012 zu Anschaffung einer mobilen Wasserskianlage.


Sport-Sponsorings in Rand-Sportarten in der Bandbreite zwischen Medialisierung und Vor-Ort Vermarktung waren damals die Antwort auf die Suche nach Content für „neue Medien“. Ab 2010  sahen wir allerdings unseren geliebten Wassersport als immer nachrangiger zu den Big Playern wie Fußball & Co. . Zumal kundenseits die Koordination eines Kitesurf-Event-Sponsorship fast genauso umfangreich ausfiel wie beim Fußball – nur im Ergebnis risikoreicher war. Aber keine Angst: Wir sind dem Wassersport treu geblieben.


Und so entstanden 2016 die Surf-Days: Eine mobile Surfwelle für Jedermann um unseren Kunden Sommer, Sonne, Strand zu bringen. Durch die Nachfrage nach langfristigen Einsätzen wird die Surf-Welle ab der Saison 2021 zusätzlich zum Event-Betrieb global zum Kauf angeboten - Kunden haben die Möglichkeit, das Tool 3 Monate inklusive aller Versicherungen kennenzulernen und auf Wunsch nach dem Einsatz zu übernehmen.


Wir sind gespannt auf die nächsten 10 Jahre und sagen Danke!

2020 - Totalausfall mit Perspektive

Nach über 100 Kitesurf- und Wakeboard-Events haben wir aufgehört, die Veranstaltungen zu zählen. Und 2020: machen kein einziges Event, obwohl wir darauf brennen, Wassersport zu den Menschen zu bringen.

 

Erlebnisse und Emotionen sind wichtiger denn je, aber wir verstehen es auch als unsere Pflicht, auf Risiken, die sich aus Masseveranstaltungen ergeben zu verzichten.
Die seit 2016 immer wichtiger gewordenen Surf-Days bringen wir Wellenreiten mitten in die Stadt und haben an sich das perfekte „Hygiene-Konzept“ in Sachen Freizeitgestaltung: Individuelle Erlebnisse in kleinen Gruppen und Wasser ist nach allen Erkenntnissen kein Übertragungsmedium. Daher freuen wir uns in der kommenden Saison, wieder zahlreiche Events zu realisieren und warten so lange auf echte Wellen in Mutter Natur.


Promoter gesucht

Wir suchen ständig Unterstützung für Projekte. Hier bewerben


Abonnieren Sie Marketing-News rund um Sommer, Sonne, Strand

* indicates required